Fandom

Modern Family Wiki

Julie Bowen

129Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Julie_Bowen“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 24. September 2012, 10:35 UTC (Permanentlink) und steht unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC-BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Juliebowen.jpeg

Julie Bowen (* 3. März 1970 in Baltimore, Maryland als Julie Bowen Luetkemeyer) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben Bearbeiten

Bowen ist das zweite von drei Kindern. Ihr Vater Jack ist Immobilienmakler, die ältere Schwester Molly Innenarchitektin, die jüngere Schwester Ärztin in San Francisco. Seit September 2004 ist Bowen mit Scott Phillips verheiratet. Sie haben zusammen drei Kinder.

Bowens Schauspielkarriere begann 1992. Sie ist vor allem für ihre Gastauftritte in Fernsehserien wie zum Beispiel Emergency Room, Dawson’s Creek, Lost, Weeds oder Monk bekannt. Zu ihren bekannteren Filmen zählen Happy Gilmore – Ein Champ zum Verlieben mit Adam Sandler und Joe Jedermann mit Tim Allen. Von 2000 bis 2004 spielte sie eine Hauptrolle in der erfolgreichen Fernsehserie Ed – Der Bowling-Anwalt. Danach war sie von 2005 bis 2008 ebenfalls in einer Hauptrolle in der Anwaltsserie Boston Legal zu sehen. Seit 2009 gehört sie zur Hauptbesetzung der Mockumentary-Comedy-Serie Modern Family. Für ihre Darstellung der überfürsorglichen Mutter und Hausfrau Claire Dunphy gewann Bowen 2011 und 2012 einen Emmy.

Filmografie (Auswahl) Bearbeiten

  • 1992: Five Spot Jewel
  • 1994: Wilde Töchter (Runaway Daughters)
  • 1996: Happy Gilmore
  • 1996: Vier lieben dich (Multiplicity)
  • 1997: American Werewolf in Paris
  • 1998: Drei stahlharte Profis (Three, Fernsehserie, 2 Folgen)
  • 1998–1999: Emergency Room – Die Notaufnahme (ER, Fernsehserie, 9 Folgen)
  • 1999: Last Man On Planet Earth
  • 2000: Venus und Mars (Venus and Mars)
  • 2000–2004: Ed – Der Bowling-Anwalt (Ed, Fernsehserie, 83 Folgen)
  • 2001: Joe Jedermann (Joe Somebody)
  • 2001: Amys Orgasmus (Amy’s Orgasm)
  • 2005–2007: Lost (Fernsehserie, 5 Folgen)
  • 2005: Kids in America
  • 2005–2008: Boston Legal (Fernsehserie, 52 Folgen)
  • 2007: Law & Order: New York (Law & Order: Special Victims Unit, Fernsehserie, Folge 10x01 Trials)
  • 2007: Sex and Death 101
  • 2009: Monk (Fernsehserie, Folge 7x14 Mr. Monk and the Bully)
  • seit 2009: Modern Family (Fernsehserie)
  • 2011: Kill the Boss (Horrible Bosses)

Auszeichnungen Bearbeiten

  • 2006: Nominierung für den Screen Actors Guild Award in der Kategorie Bestes Schauspielensemble – Komödie für ihre Darstellung in der Fernsehserie Boston Legal
  • 2011: Emmy in der Kategorie Beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie für Modern Family
  • 2012: Emmy in der Kategorie Beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie für Modern Family

Weblinks Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki